Die Ernährung unserer Griffons
Zöpfe
Bottled Olive Oil_edited.png
Fruits and Vegetables_edited.jpg

Die Bilder sprechen eigentlich schon für sich, unsere Welpen werden mit rohem Fleisch, Innereien, Knochen, Gemüse und Obst und hochwertigem Öl aufgezogen. Sie dürfen aber auch Feuchtfutter und Trockenfutter kennenlernen.

Ich muss mir als Züchterin bewusst sein, dass jeder Käufer seinen Hund anders füttert...natürlich berate ich für BARF, finde es aber auch in Ordnung, wenn zumindest ein Teil der Ernährung aus Rohfleisch und der andere aus Fertigfutter besteht.

Bei mir wird ab und zu noch frisch gekocht und natürlich gibt es ein hochwertiges Feuchtfutter oder Trockenfutter.

Der gesunde Mittelweg war schon immer die beste Wahl, man darf nicht vergessen, wie die Hunde früher, von unseren Großeltern ernährt wurden.

Ich kenne das Selberkochen für die Hunde von meiner verstorbenen Schwiegermama, sie hätte nie einen Sack Trockenfutter gekauft, sie ging zum Fleischer und ließ sich die Ration zusammenstellen und das wurde zubereitet. Es wurden nie Vitamine oder Mineralstoffe hinzugefügt und ihre Hunde wurden bei bester Gesundheit alle über 13 Jahre alt.

Dazu berät mich eine BARF Ernährungsberaterin, die beste Unterstützung, vor allem in der Trächtigkeit und Laktation der Hündin und bei der Aufzucht der Welpen.

Auch ich bin Neuling auf dem Gebiet der Rohfleischfütterung, doch als Züchter muss man sich mit der Ernährung seiner Tiere gut auseinandersetzen, es gibt keine gesündere oder hochwertigere Alternative, ich habe ewig recherchiert und daraufhin Seminare besucht.

Eine Dose aufzumachen war vergleichsweise einfach, im Gegensatz zu den genauen Bestimmen der einzelnen Komponenten!

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: bessere Verwertung, keine Zusatzstoffe, richtige Zutaten, keine Füllstoffe und künstliche Vitamine. Die Tierarztkosten halten sich dadurch auch in Grenzen, denn die viele Krankheiten unserer Hunde sind ja unter anderem durch die Fertigfütterung entstanden, auch wenn viele großen Hersteller das Gegenteil behaupten.

Ich sehe die Rohfütterung nicht dogmatisch und verurteile keinen für seine Futterwahl. Alles Extreme ist mir fremd und jeder muss für sich selbst entscheiden, wie er seinen Liebling ernährt. 

Und auch unsere Leckerlis sind nicht aus Frischfleisch!

Natürlich wird jeder, der Interesse hat, von mir beraten!

 

Folgende Web-Adressen geben euch mehr Informationen: