Der Zwerggriffon    

Brabanter Griffon, glatthaarig

Brüssler Griffon, rauhaarig

Der Zwerggriffon ist ein echter Geheimtipp unter den Hunden, er liebt die Nähe seiner Menschen, ist sehr auf sie fixiert und will überall mit dabei sein. Meistens sucht sich der Griffon seinen Lieblingsmenschen aus, ist aber natürlich auch zu den anderen Familienmitgliedern aufgeschlossen und geduldig.

Er ist kein Kläffer und ist eigentlich immer freundlich zu anderen Menschen und Hunden.

Für Kinder ist er ein lustiger Spielgefährte, der keine Aggressionen oder Jagdtrieb zeigt und wenn er möchte, lernt er gerne die Grundkommandos für seinen Menschen.

Durch seine Größe darf er mit in die Kabine bei Flugreisen und auch im Auto findet sich immer ein Platz. Meist ist es der Schoß zum Kuscheln!

URSPRUNGSLAND: Belgien

GEWICHT: 3,5 bis 6 kg

VERWENDUNG:

Kleiner Wach - und Begleithund

FCI Gruppe 9 Gesellschafts- und Begleithunde

ALLGEMEINES ERSCHEINUNGSBILD


Kleiner Begleithund; intelligent, ausgewogen, aufmerksam, stolz, robust, so gut wie quadratisch; mit guter Knochenstärke, dabei aber elegant in Bewegung und Körperbau; durch den fast menschlichen Gesichtsausdruck auffallend.
Die beiden Griffon-Varietäten sind rauhhaarig und unterscheiden sich durch ihre Farbe, während der Petit Brabançon kurzhaarig ist.


 

VERHALTEN/CHARAKTER (WESEN)


Ausgeglichener kleiner Hund, aufmerksam, stolz, sehr an seinem Herrn hängend, sehr wachsam. Weder ängstlich noch aggressiv.

GESCHICHTE PETIT BRABANCON

Der Petit Brabançon (sowie die Rassen Griffon Bruxellois und Griffon Belge) gehen auf einen kleinen rauhhaarigen Typ Hund zurück, der «Smousje» genannt wurde und der über Jahrhunderte im Raum Brüssel vorkam.
Im 19. Jahrhundert brachte die Einkreuzung von ruby-farbenen King Charles Spaniels und Möpsen das kurze schwarze Haar und führte zur Festigung des gegenwärtigen Rassetyps. Diese kleinen Hunde sind sehr aufmerksam und wurden dazu gezüchtet, die Kutschen zu bewachen und die Ställe von Raubzeug frei zu halten.
1883 wurden die ersten Brüsseler Griffons in das Zuchtbuch der Union Royale Cynologique Saint-Hubert (L.O.S.H.) eingetragen: Topsy (L.O.S.H. Nr. 163) und Foxine (L.O.S.H. Nr. 164).

Die große Popularität, die sie schon bis 1900 errungen hatten, ebenso wie andere Rassen, verdankten sie dem königlichen Interesse, das ihnen von Königin Marie-Henriette von Belgien entgegengebracht wurde. Viele Exemplare wurden ins Ausland exportiert und trugen so zur Verbreitung und zur Popularität der Rasse bei.

 

HAARKLEID


Der Petit Brabançon ist kurzhaarig. Sein Haar ist harsch, flach anliegend und glänzend, es ist höchstens 2 cm lang.


FARBE:


Es sind die gleichen Farben erlaubt wie bei den Griffons, also schwarz, rot und black and tan. Er hat eine schwarze Maske. Graue oder eisgraue Schattierungen in der Maske bei älteren Hunden sollten nicht bestraft werden.
Bei allen drei Rassen werden einige wenige weiße Haare an der Brust geduldet, sind aber nicht erstrebenswert.

Quelle: www.vdh.de/welpen/mein-welpe/petit-brabancon

Ich kenne keine liebenswertere Rasse, die einen ohne Worte versteht, die lange Spaziergänge oder Wanderungen liebt aber bei Schlechtwetter auch gerne mal Couchpotato spielt! Ein echter Begleithund für die ganze Familie und natürlich auch für Einzelpersonen.

petit.webp
7E417A1A-F27F-4C05-B746-5AB85B5AAEF5

Unsere Griffons sind sportliche Hunde, die gerne in der Natur unterwegs sind und sie begleiten uns fast überallhin! Meistens ist das aufgrund ihres Wesens und ihrer Größe kein Problem.

D067D8D2-AB5D-464F-8F67-FE1CECFE29D0.jpeg